Definition

Wer seine berufliche Tätigkeit zu 50 % nicht mehr in der Art und Weise ausüben kann, die seinem sozialen Status entspricht und dies voraussichtlich 6 Monate zutrifft, gilt als berufsunfähig und trägt hohe finanzielle Risiken. Die Ursache ist hierbei unerheblich. Die Folge eines bestimmten Ereignisses ist ausschlaggebend für den Erhalt der Rentenleistung. Ob Mangels Kräfteverfall oder durch äußeres Einwirken – die Folge des Nichtausübens ist ausschlaggebend.