Toggle

Stellenbeschreibung Werkstudent

DEIN AUFGABENGEBIET

  • sichere Programmierkenntnisse HTML
  • Kenntnisse im Umgang mit WordPress wünschenswert
  • Vorstellung unseres Unternehmens
  • Einladung und Vorbereitung für Seminare und Kundenabende

DEIN PROFIL

  • Du beherrschst die HTML-Programmiersprache und hast Kenntnisse im Webdesign.
  • Du kombinierst Kaufmännische Aspekte mit in die Umsetzung deiner HTML-Projekte.
  • Du bist offen für Neues und arbeitest und kannst dich selbst hinterfragen.
  • Du bist neugierig, eigene Arbeitsfelder selbst zu erarbeiten.
  • Dir fällt es leicht, sowohl im Team als auch in eigener Regie verantwortungsvoll zu arbeiten.
  • Du bist neugierig und bereit.

Produktkosten

Grundsätzlich unterscheidet man die Produktkosten in einmalige Abschluss- & Vertriebskosten und laufende Verwaltungskosten.

Bei fondsgebundenen Verträgen gehören zu den laufenden Verwaltungsgebühren auch die sogenannten Fondsinternen Kosten (TER). Ausgabeaufschläge wie bei Fondssparplänen gibt es allerdings nicht.

Wichtig:
Die jährlichen Verwaltungsgebühren sind um ein Vielfaches höher als die einmalig anfallenden Abschlusskosten. Darauf sollte man besonders achten.

Förderung & Zuschüsse

SCHICHT 1)
Die sogenannten Basisrenten eignen als Steuersparmodell. Hier können die Sparbeiträge bis zum Jahre 2025 bis zu 100 % als Vorsorgeaufwand geltend gemacht werden und vermindern somit den persönlichen Steuersatz.

SCHICHT 2)
Die Betriebliche Vorsorge reduziert Sozialbeiträge in Form von Entgeltumwandlung. Dies hat den Vorteil, dass sich der Sparbeitrag in der Ansparphase reduziert. Die Erträge sind allerdings voll steuer- und krankenversicherungspflichtig. Mit Riester-Verträgen erhält man staatliche Prämien, sofern man mindestens 4 % seines Bruttoeinkommens investiert. Hat man Kinder, erhöht sich die eigene Zulage (154 €) um die Kinderzulage (300 €). Der Eigenbeitrag reduziert sich dabei um die erhlatene Förderung. Auch diese Verträge werden voll besteuert.

SCHICHT 3)
Für diese Schicht ist keine Förderung vorgesehen. Dafür ist sie mit Abstand die flexibelste Art der Altersvorsorge und wird am geringsten besteuert.

Verfügbarkeit

Die Verfügung über das Kapital wähhrend der Ansparphase und auch zum Rentenbeginn sind in jeder Schicht anders geregelt. Daher ist es wichtig, zu wissen, welche Schicht welche konkreten Auszahlungsoptionen bereit hält.

In der Schicht 1 ist die Verfügbarkeit der Mittel sehr stark eingeschränkt. Das Kapital ist während der Ansparphase nicht verfüggbar und kann zum Rentenbeginn ausschließlich als lebenslannge monatliche Rente abgerufen werden.

Die Verfügbarkeit in Schicht 2 ist abhängig vom Produkt. Die Betriebliche Altersvorsorge ist während der Ansparphase nicht abrufbar. Zur Rentenphase hingegen ist es das 100%ige Kapitalwahlrecht. Hier muss allerdings die Steuerzahlung beachtet werden. Bei Riester Renten ist das Kapital, unter Berücksichtigung der Rückzahlung etwaiger Steuerrückflüsse und Zulagen, das Kapital jederzeit verfügbar. In der Rentenphase kann das Kapital zu maximal 30% sofort abgerufen werden. Die restlichen 70 % des Vertragswertes werden ausschließlich als monatliche lebenslange Rente ausgezahlt. Eine Sonderform bildet hier die Mittelverwendung in Form von Wohnriester. Hier kann das Kapital zur Entschuldung von selbst genutzem Wohneigentum erfolgen.

In der Schicht 3 ist bei jedem Produkt der Vertragswert während der Ansparphase und auch ab der Rentenphase als einmalige Kapitalzahlung verfügbar.

Steuerliche Behandlung

Mit dem Wegfall der Steuerfreiheit zum 01.01.2005 unterliegt die Altersvorsorge der Besteuerung. Die Höhe der Steuern ist abhängig vom jeweiligen Durchführungsweg.

So unterliegen die Produkte der Schicht 1 und 2 der vollen nachgelagerten Besteuerung im Rentenalter. Die Höhe der Besteuerung richtet sich dabei nach der Höhe des individuellen Rentnersteuersatzes.

Produkte der Schicht 3 werden nach dem Halbeinkünfteverfahren besteuert. Hier werden die Hälfte der Erträge zu maximal 22,5 % versteuert. Voraussetzung hierfür ist, dass der Vertrag mindestens seit 12 Jahren besteht.

WICHTIG:

Bei einer vorzeitigen Kündigung von Verträgen muss beachtet werden, dass je nach Durchführungsweg Steuern anfallen oder staatliche Zuschüsse rückgefordert werden können.

Vererbbarkeit

Manche Schichten regeln automatisch, was mit dem Vertrag bei vorzeitigem Ableben der versicherten Person geschieht. So kommt das Vertragsgguthaben in der Schicht 3 immer dem zugute, der namentlich widerruflich bekannt ist. Sollte das Bezugsrecht nicht klar geregelt sein, greift automatisch die gesetzliche Erbfolge. Die Vererbbarkeit des angesparten Kapitals ist jedoch nicht selbstverständlich.

So bedarf es bei Rürupverträgen der Schicht 1 und bei Riesterverträgen der Schicht 2 stets einer zusätlichen Option, um über das Kapital im Todesfall zu verfügen. Anderenfalls kommt das Vertragsguthaben der Versichertengemeinschaft zugute. Sofern es also keine Kindergeldberechtigen Kinder mehr gibt oder sofern kein Ehepartner vorhanden ist, ist eine Zusatzversicherung notwendig.

Mittelverwendung

Einerseits kann man das eingesetzte Kapital mit sogenannten Garantiezzinsen verzinst werden. Diese liegen derzeit bei jährlichen 1,25 % zuzüglich nicht garantierter Überschusszahlungen der Anbieter. Andererseits können Sparbeiträge auch in unterschiedliche Fonds investiert und gestreut werden. Hierbei gibt es vorerst keine garantierten Werte. Optional kann man sich die eingezahlten Beiträge garantieren lassen.

Verträge mit garantiertem Zins haben den Vorteil, dass man bereits zum Abschluss weiß, welche Mindestverzinsung Ihr Kapital erreichen wird. Bei fondsgebundenen Produkten ist die Ablaufsumme abhängig von der Entwicklung der gewählten Fonds. Hier gibt es, abgesehen von der Beitragssumme, keine Mindestverzinsung. Allerdings wird hier eine besonders breite Risikostreuung erreicht.

Der Vorteil des einen Produktes ist somit immer der Nachteil des anderen Produktes. Für diejenigen, welche in ihrer Entscheidung nicht sicher sind, bieten manche Anbieter sogenannte Hybrid-Modelle an, bei denen eine Kombination aus Garantiezins und Fondsinvstment getroffen wird. Die Premiumprodukte geben während der Vertragslaufzeit sogar die Option, zwischen dem Garantiezins-Modell und dem Fondsinvestment-Modell einmalig oder auch mehrmals umzuschichten.

Flexibilität

Unter der Flexibilität eines Vertrages sollten mehrere Punkte beleuchtet werden. Der wichtigste Punkte sollte die Verfügbarkeit der Sparbeiträge sowohl während der Ansparphase als auch ab Beginn der Rentenphase sein. Hier spielt das Kapitalwahlrecht die größte Rolle. Gleichzeitig ist bei der Flexibilität aber auch zu nennen, wie einfach der Sparbetrag zu minimieren, anzupassen oder auszusetzen geht. Ebenso wichtig ist es, die Mittelverwendung ihrer Sparbeträge flexibel wählen zu können.

RATENKREDITE

Teure Ratenkredite umschulden und bares Geld sparen

RATENKREDIT
FINANZIEREN – UMSCHULDEN – SPAREN

Sie wollen sich einen Traum erfüllen und benötigen weitere finanzielle Mittel. Oder wollen Sie Ihren teuren Kredit zu günstigeren Konditionen umschulden? Ganz gleich, was Sie vorhaben. Wir finden den passenden Privatkredit mit den günstigsten Zinssätzen für Sie. Lösen Sie auch zu hohe Dispokredite ab und sparen Sie sofort spürbar bares Geld. Wir begleiten Sie von der Beantragung bis zur Auszahlung.

Machen Sie den Test und prüfen Sie mit unserer Hilfe, wie hoch Ihr persönliches Einsparpotenzial ist. Holen Sie sich ungerechtfertigte Bearbeitungsgebühren zurück.

Rückblick auf die Wertentwicklung von 1.000 EUR von 2002 bis 2012

Produkt Investition 2002 Endbetrag 2012 Rendite
DAX 1.000 EUR 1.888 EUR +88,88 %
Dow Jones 1.000 EUR 1.527 EUR +52,70 %
EURO STOXX 1.000 EUR 1.313 EUR +31,30 %
MSCI Em. Markets 1.000 EUR 3.285 EUR +228 %
Gold 1.000 EUR 4.142 EUR +314 %
Silber 1.000 EUR 5.275 EUR +428 %
Kaffee 1.000 EUR 2.509 EUR +151 %
Öl 1.000 EUR 3.205 EUR +221 %
Tagesgeld 1.000 EUR 1.192 EUR +19,20 %

(Quelle: Wirtschaftswoche, 20.03.2013)